Auf dem Rad mit Philipp Buchholz!

2 min read
5. September 2022

„Ich hab mich schon immer für Verkehr interessiert und Spaß an der Politik.“ Philipp Buchholz ist diese Woche unser Interviewpartner für das „Auf dem Rad mit …“ Format. Er sitzt im Bezirksbeirat Stuttgart Süd und vertritt die Grünen in der Regionalversammlung, genauer gesagt im Verkehrsausschuss. Beim Interview mit Philipp erhalten wir Einblicke in das Redesign der Straßenbahn zur erleichterten Fahrradmitnahme, wir sprechen über das Rad-Sharing-Angebot RegioRad und was sich in Stuttgart Süd bezüglich Radverkehr verändert.

vialytics auf dem Rad mit Philipp Buchholz.

Montag morgen, 10:30 Uhr. Wir treffen Philipp am Marienplatz, urbaner Treffpunkt im Süden Stuttgarts. Dieser sticht uns im dichten Gewusel der Stadt mit seinem bunten Hemd sofort ins Auge. Offen und freundlich erleben wir den Stuttgarter. Über die Zusage zum Interview freuen wir uns sehr, denn Philipp teilt mit uns unter anderem Informationen zur Zukunft des Radverkehrs im Stuttgarter Stadtbezirk Süd, dem vialytics Heimatort. Nicht unweit des vialytics Büros wird sich in den kommenden Monaten einiges in Bezug auf die Radinfrastruktur tun. Hier befindet sich zum einen die Tübinger Straße, Stuttgarts wichtigste Fahrradstraße, die durch farbliche Markierungen hervorsticht. In der Hohenstaufenstraße soll ein breiter Radfahrstreifen auf der rechten Seite und ein Fußweg mit Bäumen auf der linken Seite entstehen. Auch die Möhringer Straße, wo derzeit schon die Hauptradroute verläuft, bekommt ein Upgrade und soll wie die Tübinger Straße zur Fahrradstraße werden. Ebenfalls profitieren die Passagiere der Zahnradbahn von einem doppelt so großen Fahrrad-Vorstellwagen.

Bevor wir uns auf die Räder schwingen, um über die Tübinger Straße in Richtung Stadtmitte zu radeln, leiht Philipp sich am Marienplatz ein RegioRad. Das Bikesharing-Konzept für Stuttgart und Umgebung hält an diversen Stationen das passende Rad für jedes Vorhaben bereit. Ob klassisches Fahrrad, Pedelec oder Lastenrad - Pendler, Kurzstreckenfahrer und auch Freizeitradler kommen auf ihre Kosten. Wobei von hohen Kosten keine Rede sein kann. Mit der kostenfreien Multi-Mobilitätskarte polygoCard sind die ersten 30 Minuten Fahrt mit dem Fahrrad frei, bei einem Pedelec die ersten 15 Minuten. Durch über 250 Fahrradverleih-Stationen mit insgesamt 2.100 Räder in mehr als 50 Städten können Radler so schnell und einfach kurze und lange Strecken zurücklegen. Die Idee hinter RegioRadStuttgart: Ein möglichst lückenloses Verleihsystem, welches sich über die ganze Region erstreckt. Gerade an Haltepunkten des öffentlichen Schienenpersonalnahverkehrs (SPNV) ist der Verleih von Rädern als Anbindungsmöglichkeit wichtig, aber auch auf der breiten Fläche soll die Fahrradmitnahme ermöglicht werden. Von Philipp erfahren wir, dass durch seinen Einsatz in der Regionalversammlung, die Entstehung von weiteren 50 Fahrradverleihstationen des RegioRads in der Stuttgarter Region mithilfe eines Förderprogramms bewirkt werden konnte. Die Tübinger Straße, über die wir gerade radeln, ist laut RegioRad-Statistik übrigens die Route, die am meisten mit dem geliehenen Rad gefahren wird.

Angekommen an der S-Bahnhaltestelle Stadtmitte Rotebühlplatz kann Philipp schnell und einfach sein RegioRad wieder an einer Verleihstation abstellen. Dadurch, dass die Stationen in Stuttgart überall zu finden sind, muss er dieses nicht mit in die Bahn nehmen. Denn wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Fahrradmitnahme in den „Öffis“ zu testen. Gesagt, getan. Mit dem gelben vialytics Rad machen wir uns gemeinsam auf den Weg zum Bahnsteig. Hier stehen wir schon vor der ersten Herausforderung: Der Fahrstuhl ist außer Betrieb. Philipp erzählt uns, dass die Barrierefreiheit an den Stationen ein generelles Problem darstellt. Bei Problemen mit dem Aufzug oder der Rolltreppe müssen Managementprozesse zur schnellen Wie­der­in­be­trieb­nah­me verbessert werden. Des Weiteren gehört zur Fahrradmitnahme ausreichend Platz in der Bahn. Im Gespräch mit Philipp wird klar, dass sich hier in Bezug auf die S-Bahn viel tun wird. Denn diese erhalten ein Redesign, welches die Mitnahme des Rades komfortabler gestaltet. Mehr Platz für Fahrräder schafft ein großer Abstellbereich für diese in der Mitte des Wagens. Erkennen kann man die neuen S-Bahnen übrigens an ihrer weißen Lackierung.

 

Weitere interessante Infos gibt es hier:

RegioRad Stuttgart: www.regiorad-stuttgart.de

Redesign S-Bahn: https://www.s-bahn-stuttgart.de/s-stuttgart/aktuelles/Die-neue-S-Bahn-komfortabler-und-smarter--5463688

 

Get Email Notifications